Start
HyEnD - Hybrid Engine Development
MIRAS Hybrid Rocket Launch #2
Geschrieben von: CS   
Donnerstag, den 10. September 2015 um 18:54 Uhr

Zweiter erfolgreicher Start unserer 500 N Hybridrakete MIRAS

MIRAS ist eine experimentelle Hybrid Rakete welche im Rahmen des STERN-Programms (Studentische Experimental Raketen) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt von der Studentengruppe HyEnD an der Universität Stuttgart entwickelt wurde. Herzstück der Rakete ist das Hybridtriebwerk, welches einen Schub von durchschnittlich 500 N erzeugen kann. Das Hybridtriebwerk für MIRAS wurde am Prüfstand M11.5 des Instituts für Raumfahrtantriebe des DLR in Lampoldshausen in über 90 Bodentests im Laufe des STERN-Programms kontinuierlich verbessert und optimiert. Zu den verbesserten Eigenschaften gehören Effizienz, Zuverlässigkeit und Verbrennungsstabilität. Als Brennstoff kommt ein Paraffin-basierter Feststoff zum Einsatz, welcher in der Brennkammer mit flüssigem Lachgas verbrannt wird. Viel Entwicklungsarbeit wurde in den Festbrennstoff gesteckt, sodass HyEnD nun einen Brennstoff hat, welcher sowohl bezüglich Verbrennungseigenschaften optimiert wurde, als auch mechanische Lasten während dem Raketenflug mit hohen Beschleunigungen aushalten kann.

Neben dem Triebwerk hat MIRAS einen

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. September 2015 um 19:04 Uhr
Weiterlesen...
 
Rocket Acceptance Review bestanden
Geschrieben von: MK   
Dienstag, den 08. September 2015 um 09:51 Uhr

Erfolgreiches Rocket Acceptance Review

Am 02.09. fand beim DLR Lampoldshausen das Rocket Acceptance Review unserer HEROS Rakete statt. Die ca. 7,5 m lange Rakete wird im Rahmen des DLR STERN Programms gebaut und soll im Oktober 2015 von ESRANGE in Kiruna, Schweden gestartet werden. Das eigen entwickelte Hybridraketentriebwerk mit 10000 N Schub soll die Rakete auf über Mach 3 beschleunigen und eine Flughöhe von weit über 20 km ermöglichen. Der Review Gruppe, bestehend aus Mitarbeitern von DLR MORABA und DLR Lampoldshausen, wurde der aktuelle Projektstatus präsentiert und die Integration der Rakete gezeigt. Nach der Begutachtung des Status wurde unser Review als bestanden erklärt und die Startgenehmigung für Oktober in Kiruna erteilt.

HEROS Rocket

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. September 2015 um 19:02 Uhr
 
Integration Progress Review
Geschrieben von: Jonas   
Dienstag, den 30. Juni 2015 um 16:28 Uhr

Integration Progress Review (IPR) bestanden!

Ende Mai haben wir das 3. von 5 Reviews auf dem Weg zu unserem Start in Kiruna bestanden. Auch von unserer großen Rakete HEROS gibt es einige Fortschritte zu vermelden. So ist der in CFK-Leichtbauweise entstandene Lachgastank fertiggestellt worden und hat den Drucktest erfolgreich absolviert. Weitere wichtige Strukturteile befinden sich zur Zeit ebenfalls in der Fertigung und Integration. Unser 10000 N Triebwerk hat einen großen Teil seiner Entwicklungs-Tests erfolgreich absolviert und wird bald für den Flug qualifiziert. Außerdem steht demnächst ein Reichweitentest mit unserer Telemetrie an sowie diverse Fallschirmtests des Bergungssystems.

Das Bild zeigt den aktuellen Stand bei der Struktur von MIRAS als Vergleich (im Vordergrund), und HEROS (mit Tank mittig).

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 30. Juni 2015 um 16:40 Uhr
 
MIRAS Launch
Geschrieben von: MK   
Sonntag, den 01. März 2015 um 14:48 Uhr

3, 2, 1... Lift-off!

Am 28.02.2015 haben wir unser MIRAS Raketenmodell zum Ersten Mal erfolgreich gestartet.

Einige der wichtigsten technologischen Komponenten und Merkmale der Rakete und des Ground Support Equipments (GSE), die wir mit diesem Start getestet haben, sind:

  • Gesamte Raketenhülle in Leichtbauweise aus CFK/GFK
  • Eigenentwickeltes 500 N Hybrid-Raketentriebwerk auf Basis von Paraffin und Lachgas als Treibstoffe
  • Eigenentwickeltes Pyroventil mit schneller Öffnungszeit und geringem Druckverlust
  • Aluminium-Drucktank in Leichtbauweise
  • 2-stufiges Bergungssystem
  • Onboard-Elektronik mit Telemetrie-Übertragung während dem Flug (Telemega)
  • Aufzeichnen von Druckdaten während dem Flug (Arduino)
  • Fernsteuerung des GSE: Betankungsvorgang des Lachgases und Entfernen des Tankanschlusses erfolgt aus sicherer Entfernung über PC-Steuerung

Dieser Start ist Teil des DLR STERN Programms an der Universität Stuttgart, mit dem wir schon einen Teil der Ziele des Programms erfüllen konnten. Der Bau und Flug dieser Rakete bilden die Grundlage um unsere große HEROS Rakete mit 10000 N Schub im Oktober 2015 erfolgreich von Kiruna aus zu starten.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 01. März 2015 um 16:04 Uhr
 
HyRES Test 03
Geschrieben von: MK   
Sonntag, den 30. November 2014 um 00:00 Uhr

Test 3 unseres HyRES Triebwerks, Brennzeit auf 10 sec vergrößert.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 30. November 2014 um 13:53 Uhr
 
HyRES Test 01
Geschrieben von: MK   
Freitag, den 14. November 2014 um 22:29 Uhr

HyRES erfolgreich in Betrieb!

HyRES Test 01

Diese Woche konnten wir nach langer und intensiver Vorbereitung unser HyRES Triebwerk das erste Mal erfolgreich zünden. Im Vergleich zu den bisherigen Versuchen mit dem MIRAS Triebwerk entspricht dies einer Vergrößerung um den Faktor 20. Ein weiterer wichtiger Schritt hin zu unserer Höhenforschungsrakete HEROS, die gebaut wird im Rahmen des DLR STERN Programms. Die Tests fanden statt am Prüfstand M11.5 des DLR Lampoldshausen. Weitere Tests folgen bald.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 14. November 2014 um 22:46 Uhr
 
Projektfortschritte
Geschrieben von: Sven   
Freitag, den 31. Oktober 2014 um 17:28 Uhr

Seit unserem letzten Artikel von Ende April ist einige Zeit vergangen, in der wir jedoch alles andere als untätig waren:

In Lampoldshausen wurden 20 weitere Tests des 500-N-Triebwerks durchgeführt, bei denen wir die Funktion und Leistung des Triebwerks weiter optimiert haben. In Stuttgart setzten wir die Arbeiten an unseren Raketen MIRAS und HEROS fort. So sind die Bordelektronik und das Fallschirmbergungssystem des Technologiedemonstrators MIRAS nahezu fertiggestellt und werden nun auf Herz und Nieren getestet, ehe der Zusammenbau der kompletten Rakete beginnt. Für diesen werden aktuell die restlichen Strukturteile aus Faserverbundwerkstoffen gefertigt. Unser eigens entwickeltes Flugventil für die Rakete konnten wir diese Woche ebenfalls erfolgreich testen. Auch die Startrampe ist so gut wie vollendet, so dass der Erstflug von MIRAS, je nach Wetter, Ende diesen Jahres oder im nächsten Frühjahr erfolgen kann.

Daneben arbeiten wir an unserer „großen“ Hybridrakete HEROS weiter: Das CAD-Modell steht, wobei wir bei der Wahl des Lachgas-Tanks und der Antennenkonfiguration jeweils zwei unterschiedliche Varianten untersuchen. Die Testkampagne des zugehörigen 10.000-N-Hybridtriebwerks (HyRES) wird am DLR Lampoldshausen vorbereitet und wird in Kürze beginnen.

Im November werden wir unsere seit letztem Jahr deutlich fortgeschrittene Konstruktion beim Critical Design Review beim DLR in Oberpfaffenhofen präsentieren und mit der Reviewgruppe besprechen. Die Erstellung des entsprechenden Berichtes gehört ebenfalls zu den im vergangenen Sommer abgeschlossenen Aufgaben. Der Flug von HEROS soll 2015 von Esrange aus bei Kiruna in Nordschweden erfolgen. Dabei streben wir eine maximale Flughöhe von über 20 km an, während die Rakete die Flugdaten an eine Bodenstation übermitteln und schließlich sicher an einem Fallschirm landen soll.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. November 2014 um 09:22 Uhr
 
«StartZurück123WeiterEnde»

Seite 3 von 3