Start Entstehung
Entstehung
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 20. August 2008 um 21:28 Uhr

Historie

Am 1. Juni 2006 wurde von der Studentischen Arbeitsgruppe Raumfahrtechnik STAR an der Universität Stuttgart das Projekt "HyEnD - Hybrid Engine Development“ gestartet. Das erste Ziel war die Entwicklung, der Bau und der Test eines Hybridraketentriebwerks mit einem Schub von bis zu 2000 N und einer Brenndauer von 10 s. Der entsprechende Prüfstand sollte dabei möglichst auf dem Gelände der Universität Stuttgart aufgebaut werden, um später beispielsweise auch im Rahmen eines freiwilligen Praktikums genutzt werden zu können.

Bis Ende 2006 wurden das Triebwerk und der zugehörige Prüfstand ausgelegt und mit der Konstruktion begonnen. Im Dezember desselben Jahres konnte eine Erlaubnis für die Durchführung der geplanten Tests auf dem Gelände des Instituts für Aerodynamik und Gasdynamik erwirkt werden.

Im folgenden Jahr wurden in Versuchsreihen Triebwerkskomponenten wie z.B. der Injektor erprobt und dabei wertvolle Erfahrungen gesammelt. Am 4. Juli 2008 war es dann endlich soweit und der erste Test mit dem selbst entwickelten 2000 N Triebwerk konnte erfolgreich durchgeführt werden. Die Ergebnisse der durchgeführten Triebwerkstests wurden auf dem Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress 2009 in Aachen vorgestellt.

Im Herbst 2009 wurde das nächste Projekt beschlossen: Die Entwicklung eines 250 N Mikro-Triebwerks und eines zugehörigen mobilen Teststands. Diese ersten beiden Triebwerke von HyEnD waren als reine Bodentest-Triebwerke noch mit vielfachen Sicherheiten ausgelegt und damit nicht flugtauglich.

Dies sollte sich ändern, denn im Jahr 2012 bot sich mit dem STERN-Programm des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt die Möglichkeit, eine komplette Höhenforschungsrakete zu entwickeln, zu konstruieren und schließlich im Flug zu erproben. Wir konnten uns mit dem Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart erfolgreich auf die Teilnahme an diesem Programm bewerben und so ist das auf drei Jahre angelegte STERN-Programm seit September 2012 unser aktuelles Projekt. Inzwischen führen wir unsere Triebwerkstests nicht mehr auf dem IAG-Gelände durch, sondern auf einem eigens für studentische Arbeiten entwickelten Prüfstand M11.5 am DLR- Standort Lampoldshausen. Durch die Teilnahme am STERN-Programm haben wir auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs erfahren.